KlosterarkadenKlosterkirche

Entschleunigung

Entschleunigung tut not. Gelassenheit ist eine der Tugenden, die von vielen Menschen gleichermaßen erstrebt wie vermisst wird. In der Hektik des Alltags bleibt meist wenig Zeit für solche Dinge wie Innenschau, Kontemplation oder Gebet, ganz zu schweigen von der Beschäftigung mit Mystik, Exerzitien oder anderen Möglichkeiten für die eigene innere Schulung.

Doch wer schon einmal erlebt hat, wie wohltuend es sein kann, sich aus dem Rad des Alltagsgetriebes herauszunehmen und innezuhalten, weiß um die kraftvolle Wirkung, die eine solche Kehrtwende mit sich bringen kann. Denn wie oft scheint einen der Alltag aufzufressen, scheinen sich einem Situationen oder Umstände aufzudrängen, die den Takt vorgeben, in dem wir den Tag verbringen und uns dann wundern, warum er schon wieder so schnell vorbei ist.

Entschleunigung: Der Hektik entgegenwirken

Allerdings kann seit einiger Zeit ein Gegentrend zur hektischen Betriebsamkeit unserer Tage beobachtet werden. Mit dem Begriff Entschleunigung wird heutzutage sogar ein Gewinn an Lebensqualität verbunden, der sich nicht mit einer materiellen Währung gegenrechnen lässt, aber nichtsdestotrotz spürbar ist und das Wohlbefinden steigert.

Im Zuge dieser Bewegung suchen immer mehr Menschen Ruhe in der Abgeschiedenheit von Klöstern, um sich der Kontemplation oder dem Gebet zu widmen. Hier gilt es nicht mehr, Zeit hinsichtlich einer möglichst hohen Effizienz im Minutenmangement zu kondensieren, sondern sie als dehnbar zu erfahren. Eine Dimension, die sich weitet und einem in ihrer Fülle wie ein besonderes Geschenk zur Verfügung steht – wenn man es nur zulässt.

Schon allein der Aufenthalt in einer klösterlichen Umgebung mit ihrer besonderen Atmosphäre wird ihre Wirkung auf den Gast ausüben und ihm zu Ruhe und Gelassenheit verhelfen.
Hier wird es ihm möglich, innezuhalten und sich wieder auf sich selbst zu besinnen; dem Dasein andere Perspektiven abzugewinnen und zu erkennen, dass die wirklich wichtigen Dinge im Leben meist nicht käuflich erworben werden können.

Klosterurlaub zur Entschleunigung

So manche geistliche Einrichtung zeigt sich diesem Trend gegenüber offen. Viele Klöster bieten ihren Besuchern, die auf der Suche nach Entschleunigung sind und wieder zu mehr Gelassenheit finden möchten, Urlaubsunterkünfte im Kloster selbst oder einem angeschlossen Klosterhotel an.

Vielerorts bleibt es dabei den Gästen überlassen, inwieweit sie am klösterlichen Leben teilhaben möchten und sich an Exerzitien und Innenschau beteiligen oder auf die klösterliche Mystik überhaupt einlassen wollen. Manchmal bleiben gewisse Übungen für die innere Schulung ohnehin den Ordensleuten vorbehalten. Wer jedoch eine Zeitlang in einem Kloster oder Klosterhotel verbringen darf, den wird die Erfahrung erlebter Ruhe gewiss beeindrucken, und er wird einiges von den Erfahrungen in den persönlichen Alltag mitnehmen, die er während seines Aufenthalts erlebt hat.

Teilen: