KlosterarkadenKlosterkirche

Entspannung im Klosterhotel Wöltingerode


Urlaub in einem Klosterhotel ist etwas ganz Besonderes und besonders für alle ruhesuchenden Touristen sehr geeignet. Immerhin kann man in solch einem Hotel absolute Ruhe finden und sich vom Stress des Alltags erholen. Eines der bekanntesten Klosterhotels in Deutschland ist das Klosterhotel Wöltingerode.

Dieses Anwesen ist vor allem deshalb so beliebt, weil es sich im schönen Harzvorland befindet und damit idealer Ausgangspunkt für lange Wanderungen ist. Das Hotel befindet sich in der kleinen Stadt Vienenburg, nur einen Katzensprung von Goslar und Bad Harzburg entfernt. Von hier aus kann man zahlreiche Highlights des Harzes gut entdecken. Unbedingt auf dem Plan stehen sollte eine Wanderung auf den Brocken, mit 1.142 Metern die höchste Erhebung im Harz. Auch Goslar jedoch ist mit seinen unzähligen gut erhaltenen Fachwerkhäusern einen Besuch wert.
Der Harzer Klosterwanderweg ist wiederum ein ideales Ziel für alle gläubigen Touristen, denn auf einer Gesamtlänge von 64 Kilometern führt dieser vorbei an den schönsten Kirchen und Klöstern der Harzregion.

Die barocke Klosteranlage ist ein idealer Rückzugsort und begeistert unter anderem mit einer Klosterbrennerei, einem Damwildgehege und einer Bibliothek. Für das leibliche Wohl sorgen ein Biergarten und zwei Restaurants. Vor allem regionale Küche, natürlich täglich frisch zubereitet, steht in dem „Klosterkrug“ und dem Klosterrestaurant auf der Speisekarte. Das Besondere ist natürlich, dass die klösterliche Küche Wert auf natürliche Zutaten legt – gesunde Speisen sind hier also garantiert.

Wohnen kann man im Klosterhotel Wöltingerode recht behaglich.
Der Gast hat hier die Wahlmöglichkeit zwischen den drei Zimmerkategorien Comfort, Comfort Plus und Classic. Allen Zimmern gemeinsam sind die ruhige Lage und die komfortable Ausstattung, die einem 3-Sterne-Hotel gerecht wird.

Das Kloster Wöltingerode wurde bereits im Jahr 1174 gegründet und diente jahrelang als Kloster für Zisterziensernonnen. 1676 kam es zu einem verheerenden Brand, nach welchem das Kloster beinahe komplett neu aufgebaut werden musste. Während das Kloster im vergangenen Jahrhundert unter anderem als Heimat der Landfrauenschule des Reifensteiner Verbands und Sitz der Welfenakademie diente, ist es seit dem Jahr 2008 ein vielbesuchtes Hotel. Wer einmal den Kopf so richtig frei bekommen und vom Stress des Alltags fliehen möchte, ist in diesem Hotel genau richtig. Gut kann man eines der vom Hotel angebotenen Arrangements buchen, etwa eine „Kleine Auszeit für Leib und Seele“.

Eingehende Suchbegriffe:
Teilen: