Ansicht Kloster EsthalSchwestern Kloster Esthal

Kloster St. Maria in Esthal / Pfalz


Mitten im schönen Pfälzerwald liegt das Kloster St. Maria in der kleinen Gemeinde Esthal mit rund 1700 Einwohnern. Das Kloster wurde in den Jahren 1951/52 und 1958/59 als pfälzisches Provinzhaus der Schwestern vom Göttlichen Erlöser (Niederbronner Schwestern) erbaut. Auch nach der Zusammenführung der vier deutschsprachigen Provinzen (Baden-Hessen, Bayern, Pfalz und Österreich) am 10. April 2005 zur Provinz Deutschland und Österreich ist es für die Schwestern dieser Region weiterhin von großer Bedeutung.

Seit 2010 sind die Klosterpforten für Gäste und Besucher geöffnet und zieht Erholungssuchende, Tagungsgäste und Jakobspilger aus allen Ecken Deutschlands und der Welt an. Mit insgesamt 47 einfachen aber gemütlichen Einzel- und Doppelzimmern, einer Klosterkirche, einem idyllischen Klostergarten und sechs Veranstaltungsräumen heißen die Niederbronner Schwestern ihre Gäste willkommen. Um das leibliche Wohl müssen sich die Gäste im Kloster nicht sorgen. Die Klosterküche versorgt Ihre Gäste von morgens bis abends; angefangen mit einem vielseitigen Frühstücksbuffet, einem warmen Mittagessen und einer Pfälzer Brotzeit am Abend. In der Klause kann man am Abend bei einer Auswahl an Getränken und Knabbereien gemütlich zusammensitzen.

Auch geistliche Angebote können von den Gästen des Kloster St. Maria wahrgenommen werden. Es besteht die Möglichkeit der Teilnahme an Gebet und Eucharistiefeier der Schwesterngemeinschaft sowie Gespräche, Begleitung und Rosenkranzknüpfen nach Absprache. Auch längere Aufenthalte kombiniert mit geistlichen Angeboten sind möglich. Ein Mediationswochenende, Oasentage oder Exerzitien erlangen in der modernen Schnelllebigkeit immer größerer Beliebtheit.

Das Kloster St. Maria verfügt zudem über verschiedene Räumlichkeiten mit viel Tageslicht sowie moderner Tagungstechnik, die sich ideal für Tagungen, Seminare oder Konferenzen eignen. Für Wanderfreunde stellt der Pfälzerwald, Deutschlands größtes zusammenhängendes Waldgebiet, ein wahres Paradies dar. Neben Wanderwegen unterschiedlichster Länge und Schwierigkeitsgrad können Abenteuerlustige sich auch am „Letterboxing“ probieren. Ähnlich wie das Geocaching werden auch hier Orientierungslauf und Schatzsuche kombiniert, lediglich mit Hilfe einer Landkarte und einem Kompass.

Die abwechslungsreiche und hügelige Landschaft bietet zudem ideale Bedingungen für Mountainbike-Touren dar. Der Mountainbikepark Pfälzerwald mit rund 300 km Streckennetz, inklusive Themenrouten und naturkundlichen Highlights, lockt sowohl Profis als auch Anfänger. Für diejenigen, die es lieber etwas langsamer angehen ist eine Fahrt mit dem historischen „Kuckucksbähnle“, einer Dampflokbahn aus dem letzten Jahrhundert, einen Ausflug wert. Gemächlich gleitet der Museumszug von Neustadt an der Weinstraße bis zur Endstation Elmstein und lässt seine Fahrgäste an der idyllischen Landschaft des Pfälzerwald teilhaben. Auf der Zugfahrt kann der aufmerksame Beobachter bestimmt auch einige der vielen Burgen und Schlösser im Umkreis erblicken. Die mittelalterlichen Bauten sind überwiegend gut erhalten und können teilweise auch von innen besichtigt werden.

Für weitere Informationen über das Kloster St Maria oder die Niederbronner Schwestern besuchen Sie uns online unter http://esthal.kloster-erleben.eu/  oder rufen Sie uns an +49 (0) 6325 95 42 0.

Teilen: