KlosterarkadenKlosterkirche

Klosterreisen in Europa

Ständig steigender Beliebtheit erfreuen sich Reisen und Aufenthalte in Klöstern Deutschlands und seiner Nachbarländer.

In Ostritz steht das Klosterstift St. Marienthal. Das Kloster des Zisterzienserordens, das älteste Frauenkloster in Deutschland, wurde im Jahr 1234 gegründet. Hier in der Oberlausitz finden Ruhe und Erholung suchende Reisende klösterliche Gastfreundschaft in einer von Wäldern geprägten Natur.

Das klösterliche Gästehaus verfügt über Einzel- und Doppelzimmer, die Kosten pro Übernachtung liegen zwischen 16 und 35 Euro. Gewählt werden kann zwischen Zimmern mit Dusche-, Bad- und WC-Ausstattung sowie Zimmern, die darüber nicht verfügen. Mieter dieser Räume können die sanitären Anlagen benutzen, die im Flur untergebracht sind. Das Frühstück und Abendessen wird pro Person mit 7,50 Euro berechnet, das Mittagessen – ebenfalls pro Person – mit zehn Euro.

Auch werden im Kloster St. Marienthal Kurse angeboten. So können Gäste des Klosters beispielsweise an einer Fastenwoche nach Dr. Buchinger teilnehmen oder auch an Besinnungswochen mit Sola Virtute. Das in Bayern in der Oberpfalz gelegene Kloster Waldsassen wurde der Legende nach vom Heiligen Bernhard von Clairvaux gegründet. Typisch zisterzienserisch geprägt ist die Stiftsbibliothek der Abtei und gehört aufgrund ihrer Weltberühmtheit zu den beliebtesten Ausflugszielen in der Region. Im Jahr 2008 wurde das Gästehaus St. Joseph eröffnet und somit eine neue Ära der Gästebeherbergung eingeleitet.

Weitere Informationen zu beiden Klöstern können unter http://www.klosterreisen.de/Deutschland.html aufgerufen werden.

Traditionell verfügt Italien über viele Klöster, deren Besuche lohnenswert sein können.

Am Stadtrand Roms nahe der ‚Stazione Aurelia‘ befindet sich in natürlicher Umgebung das Kloster der Benediktinerinnen. Hier kann der Besucher Ruhe finden und an Stundengebeten teilhaben. Über 33 Gästezimmer stehen Interessierten zur Verfügung, alle ausgestattet mit Internetanschluss und einem privaten Bad. Bewirtet werden Besucher mit einem umfassenden Frühstück sowie der bewährten italienischen Küche.

Die Preise je Nacht für Einzel-, Doppel- und Dreibettzimmer, in denen das Frühstück bereits enthalten ist, liegen zwischen 36 und 48 Euro, die Kosten für Halbpension betragen pro Person zusätzlich 13 Euro. Während des Aufenthalts stehen Gästen neben der Hauskapelle weitere Gebetsräume zur Verfügung. Benutzt werden kann ebenso der ruhige Garten.

In dem in den Abruzzen gelegenen Ort Subiaco steht das Kloster der Heiligen Scholastika. Hier wirkte zu Beginn des sechsten Jahrhunderts Benedikt von Nursia und ließ von seinen Anhängern erste benediktinische Klöster errichten. Zwei Klöster dokumentieren heute die Anfänge Benedikts: Das sich in den Bergen befindende kleine Kloster San Benedetto und das größere, nach Benedikts Schwester benannte, Kloster Santa Scolastica.

Im Süden der Toskana auf einem Hügelrücken steht die Abtei Monte Oliveto Maggiore. Besucher finden hier Fresken, die das Leben des Heiligen Benedikt zum Thema haben. Besichtig werden können neben Terrakottagefäßen in der alten Apotheke die Bibliothek und das Refektorium. Alle Gäste sind eingeladen, an den Andachten und den täglichen Stundengebeten teilzunehmen. Die Kosten für eine Übernachtung betragen für einen Erwachsenen 35 Euro, für ein Kind 28 Euro. Im benachbarten Restaurant werden den Klostergästen die Mahlzeiten gereicht.

Klöster im Elsass und in Österreich

Auf dem heiligen Berg des Elsass, dem Mont Sainte Odile, gründete die Heilige Odilia ihr Kloster zu Beginn des achten Jahrhunderts. In der Odilienkapelle werden ihre Reliquien bis heute aufbewahrt und seit dem Jahr 1931 existiert hier die ewige eucharistische Anbetung.

Bei einer Visite des Trappistenklosters Stift im österreichischen Engelszell erfahren Besucher Details aus der bewegten Geschichte der Rokoko-Kirche.

Eingehende Suchbegriffe:
Teilen: